Dec 30
  Subjektive meinung von andreas am 30.12.2011 um 12:03 uhr

Klare Worte, die da aus Nordkorea kommen. Wünschte ich mir von unseren Politikern auch manchmal. Und nicht immer dieses diplomatische Wischi-Waschi.

“Wir erklären feierlich und voller Stolz den dummen politischen Verantwortlichen in der Welt, darunter der Marionettenregierung in Südkorea, dass sie von uns nicht die geringste Änderung erwarten dürfen”.

Erklärung der Nationalen Verteidigungskommission von Nordkorea
 


kommentare : schreib den ersten

 

Jul 24
  Subjektive meinung von andreas am 24.07.2011 um 21:12 uhr

Zugegeben , als ich am Freitag nachmittag von den Ereignissen in Oslo – zu der Zeit wusste man nur von einer Explosion – hörte, war mein erster Gedanke auch ‘Was haben die Norweger denn getan oder wo sind die grade engagiert, dass da ein Bombenanschlag verübt wird?’

Danke, liebe Medien in den vergangenen Monaten und Jahren. Habt Ihr ja gut hinbekommen, dass man sofort an Islamisten oder Al-Kaida denkt, wenn so was passiert.

Das wird wohl so bleiben, wenn man Eure ‘Berichterstattung’ so anschaut. Erstmal – solange man nix genaues weiss – auf Teufel komm raus spekulieren und Vermutungen in die Welt setzen. Ist das Eure Art von Berichterstattung? Na danke.

Reporter aus Oslo: „Es ist noch nichts klar.“

Moderatorin im Studio: „Dann lassen Sie uns ein bisschen spekulieren.“

n-tv

Außerdem … Es gibt wohl nur Islamisten und Al-Kaida. Sobald es um politisch motivierte Taten von rechts geht, gibt es wohl nur verwirrte Einzeltäter oder Killerspielspieler, die so etwas furchtbares wie in Oslo oder auf der Ferieninsel veranstalten.

“(…) spielte das Killerspiel World of Warcraft”

n-tv

Der Typ war weder verwirrt, was man an der langen Vorbereitung und seinem 1500-Seiten-Manifest erkennen kann, noch war seine Tat durch das ‘Killerspiel’ World of Warcraft motiviert.

Das war eine eindeutig politisch motivierte Tat, die sicher Nachahmer finden wird. Möglicherweise auch hier in Deutschland. Auch weil viele Leute (auch außerhalb der rechten Szene) so oder ähnlich denken wie er. Sarrazin lässt grüßen.

* auch wenn hier nur n-tv zitiert wird … die anderen, u.a. auch ARD/ZDF waren nicht viel besser

 


kommentare : schreib den ersten

 

May 02
  Subjektive meinung von andreas am 2.05.2011 um 21:46 uhr

Wenn ich mir so die Reaktionen und Aussagen der internationalen und auch bundesdeutschen Politiker auf den Tod von Osama bin Laden anschaue, frag ich mich wirklich, ob die noch ganz bei Trost sind.

“Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.” Bundeskanzlerin Angela Merkel

Der FDP-Vorsitzende und deutsche Außenminister Guido Westerwelle: “Dass diesem Terroristen des Handwerk gelegt werden konnte, ist eine sehr gute Nachricht für alle friedliebenden und freiheitlich denkenden Menschen auf der ganzen Welt.”

Australiens Premierministerin Julia Gillard : “Ich begrüße den Tod von Osama bin Laden (…)”

Abdullah Gul, Präsident der Türkei: “(…) Dass der gefährlichste Terroristenchef der Welt auf diese Weise gefangen wurde, sollte allen eine Lehre sein. Ich bin froh.”

Der israelische Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu: “Israel ist nach der Liquidierung in Freude mit dem amerikanischen Volk vereint.”

Ok, von amerikanischen Politikern, dem Großteil des amerikanischen Volks und dem zuletzt genannten Netanjahu habe ich das nicht anders erwartet, aber doch nicht von anderen demokratisch gewählten, der westlichen Kultur und dem Christentum verpflichteten Politikern – gerade auch aus Deutschland.

Wie solche Reaktionen mit westlichen und christlichen Werten zusammengehen, vermag ich nicht zu verstehen. Man kann ja sagen, dass es ein Erfolg gegen den internationalen Terrorismus ist und den Amerikanern zum erfolgreichen Abschluss der Aktion gratulieren- aber sich freuen …?

Der bayrische Ministerpräsident Seeufer spricht gar von einem “Gefühl der Freude, dass er empfunden habe, als er vom Ableben Bin Ladens erfahren habe.” Auch das SPD-Präsidium “sei erfreut darüber, dass den USA dieser Schlag gegen den Top-Terroristen gelungen sei.

Geht’s noch? Auch wenn Osama Bin Laden ein weltweit gesuchter Terrorist war, gibt niemandem, auch keinem Staat das Recht, ihn ‘einfach so’ – ohne Prozess und Verfahren – hinzurichten zu liquidieren und sich so über geltendes Völkerrecht hinwegzusetzen. Das geht nicht mit dem Anspruch zivilisierter Gesellschaften zusammen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass es das Ende vom Lied ist.

Und ob wir – wie vom EU-Parlamentspräsident Jerzy Buzek behauptet – “in einer sichereren Welt aufgewacht” sind, wage ich zu bezweifeln

 


kommentare : bisher 1 kommentar

 

Pages: Prev 1 2 3 ... 6 7 8 9 10 ... 15 16 17 Next